Das Wissen – die Philosophie dahinter

…denn vom Feuer hat er (der Mensch) die Wärme, von der Luft den Atem, von dem Wasser, das Blut und von der Erde, das Fleisch. Hildegard von Bingen

10250235_10204739190905910_8057003811412790686_n

Bevor ich Ayurveda für mich entdeckte, war ich schon von den Werken von Hildegard von Bingen begeistert.

Vielleicht weil ich oft mit meinem Vater in Brasilien auf der Suche nach heimischen Kräutern war. Er war so etwas wie ein Kräuterhexer. Leider weiß ich nicht ,woher er seinen Wissen hatte. Auf jeden Fall hatte er es nicht aus der Schule, denn er konnte nicht lesen.

Als ich nach Deutschland kam, habe ich alles ausprobiert. Ich wollte mit allen heimischen Kräuter experimentieren. Ich kenne mich so gut mit „Juckpulver“ aus, weil ich vor ein paar Jahren eine handvoll Hagebuttenkerne gegessen habe. Danach hat mein Magen Krawall gemacht.

Heute versuche ich das Wissen von Hildegard von Bingen und die Ayurveda-Tradition zu kombinieren.

Statt die Produkte aus Indien zu importieren, benutzte ich aber regionale Produkte – aus 3 verschiedenen Gründen:

  • Alle Kräuter, unabhängig welche, haben die 5 Elementen in sich: Äther, Luft, Wasser, Feuer, Erde. Für die aus Europa stammenden Menschen ist es selbstverständlich, dass die hiesigen, regionalen Produkte besser für sie geeignet sind.
  • Klimaschutz.
  • Unterstützung des Regionalmarktes.

2-3 Mal im Jahr biete ich eine Kräuterwanderung an.  Der nächste Termin ist unter „News – Dies & Das“ zu finden.

Übrigens, wussten Sie,dass Rapsöl das flüssige Gold des Nordens ist und viel reicher an Vitaminen als Sesamöl?

11108663_10204739335509525_4594436931241127049_n

Oder die Brennnessel:
Sie ist nicht nur eine der wichtigsten Futterquellen für über 50 Schmetterlingsarten sondern enthält in der Trockenmasse auch einen Eiweißanteil von etwa 30% . Die jungen Brennnesseltriebe enthalten einen hohen Anteil an Flavonoiden und Mineralstoffen wie Magnesium, Kalzium, Silizium und Eisen und ca. doppelt so viel Vitamin C wie Orangen.

 

Ich will Wasser in die Hölle gießen und Feuer ans Paradies legen, damit diese beiden
Schleier verschwinden und die Menschen Gott nicht aus Furcht vor der Hölle oder aus Hoffnung aufs Paradies anbeten, sondern allein um Seiner urewigen Schönheit willen. Rabi’a al-Adawiyya

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s